AUCH DER NEUE BÜRGERMEISTER SETZT AUF GUTE KONTAKE ZUR LANDESPOLITIK

MdL Max Gibis zum Antrittsbesuch bei Josef Gais in Hohenau

Der Landtagsabgeordnete hat bei seiner Serie von Antrittsbesuchen bei den im März neu gewählten Bürgermeistern, die seit Anfang Mai in Amt und Würden sind, nun in Hohenau bei Bürgermeister Josef Gais Station gemacht. Dieser hatte den Abgeordneten zu einem Besuch in seiner Gemeinde eingeladen und setzt damit genauso wie sein Vorgänger Eduard Schmid auf einen kurzen Draht und gute Kontakte zur Landespolitik. MdL Max Gibis kam der Einladung gerne nach, informiert sich zur aktuellen Situation in Hohenau und versprach schnelle und unkomplizierte Unterstützung bei allen Anliegen.

NEU-BÜRGERMEISTER GERD LORENZ: "BEREITS MITTENDRIN IM GESCHEHEN"

MdL Gibis zum Antrittsbesuch in Lindberg

Bei den Kommunalwahlen im März wurde Gerd Lorenz (CSU) mit einem hervorragenden Ergebnis durch die Lindberger Bürgerinnen und Bürger in das Amt des ersten Bürgermeisters gewählt. Seit Anfang Mai ist er nun in Amt und Würden und gerade dabei, sich einzuarbeiten. Zur Einarbeitung gehören auch die Kontaktknüpfung sowie das Netzwerken mit den überregionalen Entscheidungsträgern. Aus diesem Grund hat Gerd Lorenz den Landtagsabgeordneten Max Gibis zum Antrittsbesuch nach Lindberg eingeladen.

BÜRGERMEISTER LEO MEIER: VOLLER TATENDRANG UND ELAN

Abgeordnete Gibis und Waschler sowie Bezirksrat Heisl zu Besuch in Röhrnbach

Die beiden Landtagsabgeordneten Max Gibis sowie Prof. Dr. Gerhard Waschler und der Bezirksrat Josef Heisl haben einen Antrittsbesuch beim neuen Röhrnbacher Bürgermeister Leo Meier absolviert. Dieser zeigte sich hocherfreut darüber, dass die CSU-Mandatsträger als erste zu einem Antrittsbesuch zu ihm nach Röhrnbach gekommen sind. „Auch wenn ich nicht für die CSU als Bürgermeister kandidiert habe, bin ich ein CSU-ler aus Überzeugung und werde es auch bleiben“, bekannt sich Leo Meier zu den Christsozialen und bot auch seine weitere Mitarbeit in den lokalen CSU-Gremien an.

MDL MAX GIBIS IM GESPÄRCH MIT HERBERT PREUß

Abgeordnetner zum Antrittsbesuch in Kollnburg

Der Kollnburger Neu-Bürgermeister Herbert Preuß sieht es als wichtige Voraussetzung für seine Arbeit, einen guten und kurzen Draht zum zuständigen Landtagsabgeordneten zu haben. Deshalb hat er sich gleich nach seinem Amtsantritt um einen Termin mit dem Abgeordneten Max Gibis bemüht. Diesem Wunsch kam Gibis sofort nach und besuchte den neuen Bürgermeister bei einem Antrittsbesuch in Kollnburg.

WICHTIGE PROJEKTE STEHEN AN - MDL GIBIS INFORMIERT SICH IN FRAUENAU

Antrittsbesuch bei Neu-Bürgermeister Fritz Schreder

Der Frauenauer Neu-Bürgermeister Fritz Schreder, der seit Anfang Mai in Amt und Würden ist, muss in die großen Fußstapfen seines Vorgängers Altbürgermeister Herbert Schreiner treten. Der langjährige 2. Bürgermeister Schreder freut sich allerdings auf die neue Herausforderung, bei der wichtige Projekte in nächster Zeit zur Umsetzung in Frauenau anstehen. Um sich die Unterstützung der Landespolitik bei den anstehenden Aufgaben zu sichern, hat Schreder den Landtagsabgeordneten Max Gibis ins Rathaus nach Frauenau eingeladen, um ihn über die bevorstehenden Projekte zu informieren. Gibis nahm die Einladung gerne an und kam zusammen mit seinem Büroleiter Patrick Zens zum Antrittsbesuch nach Frauenau.

GROßE PROJEKTE IM BEREICH DORFERNEUERUNG - VORREITER BEI DER DIGITALISIERUNG

MdL Gibis informiert sich bei Bürgermeister Rohowski in Zenting

Auch in der Gemeinde Zenting gab es mit den Kommunalwahlen im Mai einen Stabwechsel im Rathaus. Wie auch sein Vorgänger Leopold Ritzinger übt auch der neue Bürgermeister Dirk Rohowski das Amt ehrenamtlich aus. Eine gute Beziehung sowie ein unkomplizierter Kontakt zu den politischen Entscheidern ist Dirk Rohowski ein großes Anliegen, so dass er den Abgeordneten Max Gibis zu einen Infogespräch in die Gemeinde Zenting einlud. Gibis nahm die Einladung dankend an. Auch ihm ist es wichtig, über die Geschehnisse in den Gemeinden vor Ort gut informiert zu sein, um die praktischen Erfahrungen bei der politischen Willensbildung im Bayerischen Landtag mit einfließen lassen zu können.

DIE ERFOLGREICHE ARBEIT IN KIRCHBERG FORTFÜHREN

MdL Gibis bei Neu-Bürgermeister Robert Muhr

Der seit Anfang Mai in Kirchberg i. Wald amtierende Bürgermeister Robert Muhr hat den Landtagsabgeordneten Max Gibis zu einem Antrittsbesuch eingeladen, um die enge Zusammenarbeit des Abgeordneten mit seinem Vorgänger Alois Wenig auch weiterhin fortzusetzen. Auch MdL Max Gibis zeigte sich erfreut von der Einladung und nahm diese dankend an. „Für meine Arbeit im Bayerischen Landtag ist es wichtig, das Ohr nah an den Kommunen zu haben sowie die Eindrücke aus der Praxis zu bekommen, um passende Rahmenbedingungen für unsere Kommunen schaffen zu können.“, so Gibis.

BÜRGERMEISTER-ANTRITTSBESUCH IN ZACHENBERG

MdL Max Gibis zum Gespräch bei Neu-Bürgermeister Hans Dachs

Vielerorts haben zum 01. Mai zahlreiche Bürgermeister ihr neues Amt angetreten nachdem sie bei den Kommunalwahlen am 15. März gewählt worden sind. Der Landtagsabgeordnete Max Gibis steht als der zuständige Stimmkreisabgeordnete allen Bürgermeistern unterstützend zur Seite, wenn es um Anliegen an die Landespolitik geht. Um dies zu untermauern möchte er den neu gewählten Bürgermeistern einen Antrittsbesuch abstatten, so auch beim Neu-Bürgermeister Hans Dachs in Zachenberg.

EINE GANZE PALETTE AN ANLIEGEN

MdL Gibis zum Antrittsbesuch bei Bürgermeister Schönberger in Böbrach

Im Zuge seiner Antrittsbesuche bei den neu gewählten Bürgermeistern hat der Landtagsabgeordnete Max Gibis auch Station in Böbrach gemacht. Bürgermeister Gerd Schönberger hatte sich als einer der ersten neuen Bürgermeister mit der Bitte, einmal in Böbrach vorbei zukommen, an Gibis gewandt. „Dieser Bitte komme ich natürlich gerne nach. Zum einen biete ich allen alten und neuen Bürgermeistern meine Unterstützung bei allen Anliegen an, zum anderen ist es auch für meine Arbeit im Bayerischen Landtag essentiell zu wissen, wo die Probleme bei den Kommunen in der Praxis liegen. Nur so können wir optimale Rahmenbedingungen für unsere Kommunen schaffen“, so MdL Max Gibis.

ERFAHRUNG UND FRISCHER WIND FÜR EPPENSCHLAG

MdL Gibis bei Neu-Bürgermeister Peter Schmid

Nach den Kommunalwahlen hat der Landtagsabgeordnete Max Gibis bereits allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, die entweder wiedergewählt oder neu ins Amt gewählt worden sind, gratuliert und seine Unterstützung bei allen möglichen Anliegen angeboten. Zahlreiche Bürgermeister haben das Angebot bereits angenommen. So hat der der Abgeordnete bereits eine Runde an Antrittsbesuchen bei den neuen und alten Bürgermeistern vereinbart. Den Anfang machte er beim neuen Bürgermeister der Gemeinde Eppenschlag Peter Schmid.

DER TEUFEL STECKT OFTMALS IM DETAIL

MdL Max Gibis setzt sich für Fahrschulen ein

Groß war die Freude bei den Fahrschulen, als Ministerpräsident Markus Söder nach der Ministerratssitzung am 5. Mai verkündet hatte, dass nun auch Fahrschulen wieder sowohl theoretischen als auch praktischen Fahrschulunterricht geben dürfen - natürlich unter strengen Hygieneauflagen. Aber immerhin konnte diese Branche nun wieder ihre Dienstleistung anbieten, die ja auch seit Mitte März ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen durfte, wie so viele Branchen. „Der Erwerb eines Führerscheins, gerade für junge Leute im Bayerischen Wald, ist nach wie vor existenziell notwendig um z.B. täglich zu Ihrer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle zu kommen“, beschreibt MdL Max Gibis die Bedeutung des Erwerbes des Führerscheins.

MODELL ZUR WIRKUNG VON REGULIERUNGSMAßNAHMEN BEI EPIDEMIEN

MdL Gibis informiert sich am Campus Grafenau über das Epirus Modell

Auf Einladung von Franz-Xaver Wilhelm informierte sich der Landtagsabgeordnete Max Gibis am Technologie Campus in Grafenau über das von Dr. Michael Scholz und Prof. Thomas Wöhner erarbeitete Epirus-Modell zum Aufzeigen der Wirkung von Corona-Regulierungsmaßnahmen auf die Anzahl von infizierten Personen. Die beiden Forscher hatten das Epirus Modell bereits vor einiger Zeit entwickelt, in Zeiten der Corona-Krise hatte das Modell allerdings an Aktualität gewonnen, so dass sie MdL Max Gibis baten, das Modell am bayerischen Gesundheitsministerium vorzustellen.

LICHT AM ENDE DES TUNNELS BEI DEN CORONA-SOFORTHILFEANTRÄGEN

Abgeordneter Gibis erkundigt sich nach Stand der Dinge

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat sich bezüglich dem Stand der Dinge der Bearbeitung der Soforthilfeanträge an der Regierung von Niederbayern erkundigt, nachdem zahlreiche Anfragen bei ihm eingingen, dass die Auszahlung der Soforthilfen auf sich warten lassen. „Die gute Nachricht ist, dass bei den Soforthilfeanträgen, Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist, da der Antragsstau bei den Anträgen, die vollständig eingereicht wurden, bis Ende nächster Woche bewältigt werden könnten“, so MdL Max Gibis.

EINBLICKE IN ZWEI UNTERNEHMEN AUF EINEN STREICH

MdL Max Gibis informiert sich bei der UAS Messtechnik GmbH in Viechtach sowie der EDSTA GmbH in Zwiesel

Unternehmer Thomas Donaubauer hat den Landtagsabgeordneten Max Gibis eingeladen, sich seinen Betrieb UAS Messtechnik GmbH in Viechtach, den er als geschäftsführender Gesellschafter seit 2006 führt sowie die 100%-Tochterfirma EDSTA Zwiesel GmbH & Co. KG anzuschauen. Der Abgeordnete bekam dabei detaillierte Einblicke in ein weltweit agierendes Unternehmen mit Sitz im Bayerischen Wald, das etwa 45 Menschen in Viechtach und knapp 30 Menschen in Zwiesel Arbeit bietet.

ZÜGIGE UMSETZUNG BEI KREUZUNG FREYUNG/ORT GEFORDERT

Erndl und Gibis bekennen sich zur Knoten-Lösung

Der Bundestagsabgeordnete Thomas Erndl und der Landtagsabgeordnete Max Gibis bekennen sich klar zur Knotenlösung mit tiefergelegter B12 und obenliegendem Kreisverkehr an der Kreuzung Freyung/Ort. Insbesondere kritisierten sie auch die unsachliche Vorgehensweise des VCD, der durch eine überdimensionierte Skizze, den Flächenverbrauch irreführend dargestellt hatte und damit Stimmung gegen die anvisierte Lösung machen wollte.

OFFENER GANZTAG IN DER GRUNDSCHULE MAUTH ENTWICKELT SICH PRÄCHTIG

MdL Max Gibis erkundigt sich vor Ort

Das Ganztagesangebot mit Mittagsbetreuung der Grundschule Mauth entwickelt sich im zweiten Schuljahr, in dem die Ganztagsbetreuung angeboten wird, prächtig. MdL Max Gibis hat dies zum Anlass genommen, sich zusammen mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder und Susanne Bettendorf von der ebitz GmbH, die den Ganztag in Mauth betreiben, die Ganztagsbetreuung vor Ort anzuschauen.

HOFFNUNG FÜR DIE BAHNLINIE VIECHTACH-GOTTESZELL

Besprechung mit dem verkehrspolitischen Sprecher der CSU-Fraktion

Auf Einladung von MdL Max Gibis fand heute im Rathaus in Viechtach ein Abstimmungsgespräch zur weiteren Vorgehensweise zum Erhalt der Bahnlinie Viechtach-Gotteszell statt. Dazu hatte der Landtagsabgeordnete Max Gibis seinen Kollegen und den verkehrspolitischen Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, Jürgen Baumgärtner, Landrätin Rita Röhrl, Bürgermeister Franz Wittmann, den ehemaligen Staatsminister Helmut Brunner und Dr. Wolfgang Schlüter als Vertreter des Fördervereins Go-Vit eingeladen. Nach einer konstruktiven Gesprächsrunde waren sich alle Beteiligten sicher, dass die Bahnlinie Viechtach-Gotteszell Zukunft haben und man eine gemeinsame, passgenaue Lösung für den weiteren Bestand der Bahnlinie finden kann.

"EIN NEUES ZENTRUM IN NEUSCHÖNAU"

Gibis und Heinrich informieren sich über neues Kultur- und Bürgerzentrum

Mit dem neuen Kultur- und Bürgerzentrum, in dem nun das Rathaus sowie die Pfarrei integriert sind und in dem mit dem Koishüttler-Saal auch ein Veranstaltungssaal für die Neuschönauer Vereine geschaffen wurde, ist in Neuschönau ein neues Zentrum entstanden. Der Landtagsabgeordnete Max Gibis sowie der Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich nutzen die Gelegenheit, sich bei Bürgermeister Alfons Schinabeck über die neue Vorzeige-Einrichtung in der Gemeinde Neuschönau zu informieren.

MDL MAX GIBIS INFORMIERT SICH BEI DER SPIELBANK BAD KÖTZTING

Neue Leiterin Andrea Fritz aus Bodenmais

Der Landtagsabgeordnete Max Gibis hat sich bei der bayerischen Spielbank Bad Kötzting als Einrichtung des Freistaates Bayern informiert. Dort konnte er auch die neue Direktorin der Spielbank, Andrea Fritz aus Bodenmais, zur neuen Aufgabe beglückwünschen.

VORBILDLICHE ARBEIT DER TAFEL GRAFENAU

Gibis und Muthmann mit der Bitte um Unterstützung eingeladen

Seit der Übernahme der Tafel in Grafenau durch das Leitungsteam um Heidi und Matthias Haslinger und Elisabeth Scheueregger hat sich die Einrichtung hervorragend entwickelt. Um allen Bedürftigen verlässlich helfen zu können und um auch in Zukunft den Betrieb samt den finanziellen Belastungen sicherstellen zu können, hat sich das Leitungsteam bereits mehrfach an die Mandatsträger der Region gewandt. Nun hat die Tafel Grafenau erneut die Landtagsabgeordneten Max Gibis sowie Alexander Muthmann eingeladen, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Auch Bürgermeister Max Niedermeier folgte der Einladung der Tafel Grafenau. Bei der Gelegenheit überreichten auch noch die Goldhauben-Damen Grafenau einen Spende in Höhe von 250 € an die Tafel Grafenau.