Drei regionale Kandidaten stehen Rede und Antwort

 Drei regionale Kandidaten für die Land- und Bezirkstagswahl nutzten die Gelegenheit, sich beim traditionellen Fastenessen der CSU Langdorf im Hotel "zur Post" vorzustellen.

Nach Stärkung mit Kabeljau oder Zander begrüßte Ortsvorsitzender Ludwig Fischer den 2. Bürgermeister von Langdorf, Max Schönberger, Landratsstellvertreter Willi Killinger, die stellvertretenden CSU-Kreisvorsitzenden Willi Köckeis, Stefan Ebner sowie die Hauptredner, die Land- und Bezirkstagsbewerber Dr. Olaf Heinrich, Bezirksrat und Bürgermeister von Freyung, Max Gibis, Bürgermeister von Mauth, und Harald Haase aus Zwiesel.

 

Den Anfang machte Gibis. Der Landtagslistenkandidat möchte vermehrt Maßnahmen zur Stärkung des ländlichen Raums fordern. Zudem gelte es, die Nationalparkgemeinden mit der neu angedachten Tourismus-Struktur für die Zukunft fit zu machen.

Bezirksrat Heinrich bezeichnete Willi Killinger als seinen Mentor, der ihm im Bezirkstag viel beigebracht habe und dessen erfolgreiches Wirken er weiterführen möchte. In seinem Bericht zur Arbeit des Bezirkstages, z. B. über Lebenshilfeinvestitionen im Landkreis, forderte er, mehr Visionen zu bieten. Heinrich sieht den Bayerischen Wald als wirtschaftlich starkes Gebiet.

Harald Haase, bestens bekannt als Kreisspielleiter des Fußballkreises Bayerwald, stellvertretender BLSV-Kreisvorsitzender und OK-Chef beim Arber-Weltcup, will sich als Listenkandidat für die Bezirkstagswahl für die vielen Bereiche des Sports einsetzen. Haase plädierte für den Ausbau der Sportstätten am Arbersee und am Großen Arber.

2. Bürgermeister Schönberger streifte in seinem Bericht die jüngsten Maßnahmen der Gemeinde. Rathausumbau, Breitbandversorgung, Kanal- und Wasserangelegenheiten bilden die Schwerpunkte. Die Neuvergabe der Planung zur Kläranlagenüberarbeitung sei Bürgermeister Otto Probst zuzuschreiben; durch Überzeugungsarbeit beim Wasserwirtschaftsamt habe er den Bürgern Geld erspart. Die finanzielle Belastbarkeit sei erreicht; nun gelte es, nach Einsparungen zu suchen.

In der anschließenden Diskussion, die Ortsvorsitzender Ludwig Fischer moderierte, wurden einige Fragen an die Redner gestellt. Fazit: Das Fischessen der CSU hat sich längst zu einem festen Bestandteil im Langdorfer Veranstaltungskalender entwickelt

Quelle: PNP, Regen