Max Gibis zum Antrittsbesuch in Teisnach

Bürgermeister Daniel Graßl und MdL Max Gibis im Gespräch

2018-03-22

Fast zwei Monate ist der 28-jährige Daniel Graßl nun schon als Bürgermeister des Marktes Teisnach im Amt, nachdem eine Bürgermeisterneuwahl nach der Wahl Rita Röhrls zur Landrätin nötig geworden war. Für den Landtagsabgeordneten Max Gibis war es Zeit, um zu einem Antrittsbesuch nach Teisnach zu kommen. 

Bürgermeister Daniel Graßl (l.) erläutert dem Abgeordneten Max Gibis (r.) die anstehenden Aufgaben des Marktes Teisnach

„Als Mitglied des Ausschuss für Inneres und Kommunales im Bayerischen Landtag ist mir ein enger Kontakt mit unseren Bürgermeistern sehr wichtig, um eine beständige Rückmeldung aus der Praxis zu bekommen. Nur so können wir im Bayerischen Landtag optimale Rahmenbedingungen schaffen“, so der Landtagsabgeordnete und Direktkandidat der CSU im Wahlkreis Regen – Freyung-Grafenau für die anstehenden Landtagswahlen im Herbst. Neu-Bürgermeister Daniel Graßl freute sich über den Besuch des Abgeordneten und konnte mit ihm ausführlich die anstehenden Aufgaben des Marktes Teisnach besprechen sowie die Punkte, bei denen der Landtagsabgeordnete unterstützend zur Seite stehen kann.

„Als aller erstes stand natürlich die Phase des Einarbeitens an. Obwohl ich bereits seit vier Jahren Mitglied im Marktrat bin, so ist die Themenfülle und auch die Tiefe der Themen als Bürgermeister noch einmal eine ganz andere Hausnummer“, so Bürgermeister Daniel Graßl. „Man wird sozusagen direkt ins kalte Wasser geworfen, weil die Aufgaben und Herausforderungen vom ersten Tag an anstehen, aber genau das macht dieses Amt interessant und ich mache das mit großer Freude.“ Aktuelle Themen im Markt sind beispielsweise der Unterhalt und Teilsanierungen in der Grund- und Mittelschule sowie der Breitbandausbau über den Anbieter amplus AG.

„Ziel für dieses Jahr muss es sein, dass jeder Bürger in Teisnach, sofern er das möchte, mindestens einen 30 MBit-Anschluss bekommen kann“, so Daniel Graßl. MdL Max Gibis pflichtete dem Bürgermeister in diesem Punkt bei und forderte darüber hinaus sogar, dass mittelfristig ein Glasfaseranschluss in jedes Haus gelegt werden müsse, weil dies in einer globalisierten und digitalisierten Welt essentiell sei. „Um die nötigen Voraussetzungen dafür zu schaffen, verhandelt der Freistaat gerade mit der EU-Kommission. Ziel des Freistaates ist es, auch bei bereits bestehenden 30 MBit an Leistung die Wirtschaftlichkeitslücke für einen Breitbandausbau auf möglichst 100 MBit fördern zu dürfen“, so Gibis.

Passend zum Thema stellte Bürgermeister Daniel Graßl dem Landtagsabgeordneten die ersten Entwürfe für den neuen Technologie-Campus in Teisnach vor. „Der Campus mit dem Schwerpunkt Industrielle Sensorik für Industrie 4.0 soll direkt neben dem bestehenden Campus über dem derzeitigen Parkplatz gebaut werden, so dass wir möglichst viele Synergieeffekte nutzen können“, so Graßl. „Generell denke ich, dass der Campus in Teisnach gut aufgehoben ist, denn so können wir hier ein kleines Kompetenzzentrum entwickeln.“ MdL Max Gibis gab dem Teisnacher Bürgermeister Recht und betonte: „Wichtig ist vor allem, dass der Campus im Landkreis Regen gebaut wird, denn davon wird die Region langfristig profitieren.“

In der langfristigen Planung sieht Bürgermeister Daniel Graßl die Herausforderung vor allem darin, die Verkehrsanbindung des Marktes Teisnach zu verbessern, da aufgrund des Industrieaufkommens sowie des Technologie-Campus ein enormer Pendelverkehr durch Kaikenried, Wetzelsdorf, sowie den Markt selber geht. „Hier gibt es bereits Überlegungen, wie man eine Anbindung des Gewerbegebietes samt Rohde & Schwarz an die B85 schaffen kann. Doch das wird noch etliche Jahre und viel Kraft erfordern“, so Graßl. MdL Max Gibis wünschte dem Neu-Bürgermeister jedenfalls ein glückliches Händchen bei seinen anstehenden Aufgaben und versprach, bei Anliegen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Bürgermeister Daniel Graßl freute sich über den Besuch sowie das Angebot. „Darauf werde ich bei Bedarf gerne zurückkommen“, so Daniel Graßl abschließend.