Dorferneuerung in Fürsteneck

Bürgermeister Heinz Binder drängt auf ersten Maßnahmenbeginn - MdL Max Gibis vor Ort

2017-01-27

Offiziell eingeleitet wurde die Dorferneuerung in Fürsteneck bereits, auch eine Vorstandschaft wurde schon gewählt, nun drängt allerdings Bürgermeister Heinz Binder darauf, dass die erste Maßnahme der Dorferneuerung in Fürsteneck in Angriff genommen wird. Dazu hat er den Landtagsabgeordneten Max Gibis eingeladen, ihm seine Vorhaben geschildert und ihn gebeten, ein gutes Wort beim zuständigen Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) in Landau einzulegen.

MdL Max Gibis (r.) und Bürgermeister Heinz Binder vor Ort in Fürsteneck

„Wir stehen alle in den Startlöchern“, so Bürgermeister Heinz Binder zum Landtagsabgeordneten Max Gibis. „Nachdem die Dorferneuerung im letzten Jahr eingeleitet wurde und damit der offizielle Startschuss gefallen ist, wurden bereits erste Maßnahmen ausgearbeitet und auch schon eine Vorstandschaft gebildet.“ Das Engagement vor Ort lobte der Abgeordnete ausdrücklich. „Eine Dorferneuerung ist keine Einbahnstraße. Hier muss vor allem von den Entscheidungsträgern vor Ort signalisiert werden, was gewünscht ist und dies mit Nachdruck eingefordert werden. Dies ist gerade in Zeiten, in denen unsere Ämter für Ländliche Entwicklung voll ausgelastet sind, essentiell wichtig“, so der Landtagabgeordnete.

 „Mittlerweile haben sich auch Privatleute gefunden, die bei den angedachten Maßnahmen noch zusätzlich in die Verschönerung des Ortsbildes investierten würden“, erklärte Bürgermeister Heinz Binder. „Deshalb sollte die erste Baumaßnahme unbedingt noch dieses Jahr geplant und im nächsten Jahr auch umgesetzt werden.“ Zusammen mit dem Abgeordneten Max Gibis besichtigte der Bürgermeister nach der Begutachtung der Pläne im Rathaus dann das Gelände, auf dem die ersten Dorferneuerungsmaßnamen angedacht sind. „Zunächst einmal haben wir dringenden Handlungsbedarf beim Friedhof am südlichen Gemeindezipfel. Hier müssen unbedingt Parkplätze geschaffen werden und auch städtebauliche Verbesserungen sind hier dringend notwendig“, erklärte Bürgermeister Heinz Binder bei der Begehung. „Bei der Zufahrt Richtung Schloss würde der Eigentümer ebenfalls investieren und die Maßnahmen mit privaten Mitteln begleiten“. Außerdem wären ein Vordach für das Leichenschauhaus sowie eine fußläufige Verbindung zwischen Schloss, in dem auch die Kirche untergebracht ist, und Friedhof angedacht.

MdL Max Gibis zeigte sich durchaus angetan von den ersten Plänen der Dorferneuerung Fürsteneck und bezeichnete sie als eine klare Aufwertung der Gemeinde. Der Landtagsabgeordnete versprach, Kontakt mit dem zuständigen Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) in Landau aufzunehmen und sich für einen baldigen Maßnahmenstart der Dorferneuerung Fürsteneck einzusetzen. Allerdings wies er auch darauf hin, dass eine Vielzahl von Dorferneuerungsmaßnahmen in Niederbayern vom Amt für Ländliche Entwicklung abzuarbeiten sind. Er bat deshalb auch um ein wenig Geduld, wenn es manchmal zu zeitlichen Verzögerungen kommt. Ziel sollte sein, zusammen mit dem Amt einen gemeinsamen zeitlichen Fahrplan festzulegen, damit sich alle Beteiligten darauf einstellen können.