Die Zentren bayerischer Politik besucht

Besuchergruppe des Abgeordneten Max Gibis im Bayerischen Landtag und in der CSU-Landesleitung

2016-10-13

Ein ganz besonderes Programm konnte dieses Mal der Landtagsabgeordnete Max Gibis seiner 50-köpfigen Besuchergruppe aus dem Landkreis Freyung-Grafenau bieten. Die Gruppe, bestehend aus ehemaligen CSU-Bürgermeistern- und Kreisräten sowie aktuellen CSU-Ortsvorsitzenden und verdienten Mitgliedern aus den Ortsverbänden durfte gleich zwei Zentren bayerischer Politik besuchen. Zunächst war die Delegation zu Gast in der neuen CSU-Landesleitung, ehe noch der Bayerische Landtag besichtigt wurde.

MdL Max Gibis (v.l.) mit seiner Besuchergruppe im Plenarsaal des Bayerischen Landtags

„Die modernste Parteizentrale Europas“, so wurde der Besuchergruppe von MdL Max Gibis die neue CSU-Landesleitung vorgestellt. Die wenigsten der Gäste hatten die neue Zentrale der CSU in der Parkstadt Schwabing schon von innen gesehen. Die CSU hatte ihre neue Parteizentrale erst zum 01. Januar dieses Jahres bezogen und legt nun Wert darauf, dass die Mitglieder und interessierten Bürger auch die Möglichkeiten haben, die neue Landesleitung zu besichtigen. Der ansprechende, moderne Glasbau, in dem vorher der Langenscheidt-Verlag residierte, sprach die Besucher durchaus an - verspricht er doch durchaus Transparenz und Offenheit.

Nach einer kurzen Begrüßung und einem Film über die Geschichte der CSU-Landesleitung hatten die Gäste Gelegenheit, über die verschiedensten politischen Themen mit dem Referenten der CSU, der die Besuchergruppe betreute, zu diskutieren. Dabei bekamen sie eine differenzierte Auskunft zu allen angesprochenen Themen, sahen sich aber im derzeitigen Kurs der CSU, insbesondere zu Themen wie der Flüchtlingskrise, bestätigt. Abschließend durften die Besucher aus dem Bayerwald bei einer Führung durch das moderne Gebäude noch die Redaktion des Bayernkuriers sowie abschließend das Büro des Parteivorsitzenden in Augenschein nehmen. Nach einem von der CSU gesponserten Mittagessen in der Kantine der Parteizentrale ging es dann für die Gäste weiter in den Bayerischen Landtag.

Nach zahlreichen Informationen zum Gebäude, dem Maximilianeum, sowie zu den Aufgabe, zur Zusammensetzung und zur Arbeitsweise des bayerischen Parlaments kam für die 50-köpfige Gruppe aus dem Landkreis Freyung-Grafenau der Höhepunkt der Landtagsfahrt: Die Diskussion mit dem Abgeordneten Max Gibis im Plenarsaal des Bayerischen Landtages. MdL Max Gibis ging dabei zunächst auf seinen persönlichen Tagesablauf ein. So eilt der Abgeordnete in einer Sitzungswoche von Arbeitskreis, über Ausschusssitzungen zum Plenum sowie zu zahlreichen Parlamentarischen Abenden. „Die Termindichte während einer Sitzungswoche ist ziemlich hoch, es bleiben wenige Verschnaufpausen und die Vorarbeit zu den Sitzungen muss zu großen Teilen mein Büro übernehmen", so der Abgeordnete.

Bei der anschließenden Gelegenheit, Fragen an den Abgeordneten zu stellen, taten sich insbesondere die ehemaligen Bürgermeister hervor, die zahlreiche Fragen zu den verschiedenen Facetten der Finanzausstattung der Kommunen durch den Freistaat Bayern hatten. Trotz eines Verbesserungsbedarfes, den es immer irgendwo gibt, konnte MdL Max Gibis schon konstatieren, dass sich gerade in den letzten Jahren hier sehr viel getan hat und die kommunale Finanzausstattung von Jahr zu Jahr ein neues Rekordvolumen erreicht.

Zum Abschluss der Landtagsfahrt lud der Abgeordnete Max Gibis seine Besuchergruppe noch zu Kaffee und Kuchen in die Landtagsgaststätte ein, wo die Gäste die Politische Bildungsfahrt bei angenehmen Tischgesprächen mit dem Abgeordneten ausklingen lassen konnten.