Vernetzung der FNBW schreitet voran - Dank LEADER

Geschäftsführerin Monika Dombrowsky informiert den Abgeordneten Max Gibis in der Tourist-Info Neuschönau

2016-07-28

Bei einem Ortstermin in der Tourist-Information Neuschönau, zu dem Bürgermeister Alfons Schinabeck eingeladen hatte, informierten die FNBW-Geschäftsführerin Monika Dombrowsky und ihr Mitarbeiter Daniel Eder den Landtagsabgeordneten Max Gibis über den aktuellen Stand der Vernetzung der Ferienregion. Dank der bewilligten Förderung durch das LEADER-Programm schreitet diese schnellen Schrittes voran.

FNBW-Geschäftsführerin Monika Dombrowsky (r.) informiert in der Tourist-Info Neuschönau

Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald entstand 2014 durch den rechtlichen Zusammenschluss der beiden Zweckverbände „Zwieseler Winkel“ und „Nationalparkgemeinden“ mit dem Ziel, durch eine touristische Neustrukturierung schlagkräftiger aufzutreten und vorhandene Synergien besser nutzen zu können. Seitdem arbeiten die unter dem Dach der Ferienregion zusammengefassten 11 Tourist-Informationen daran, sich besser zu vernetzen und intensiver auszutauschen. „Dies war natürlich nicht von heute auf morgen möglich. Durch die nun zugesagte Förderung zur besseren Vernetzung der Ferienregion im Rahmen des LEADER-Förderprogramms können wir die Zusammengehörigkeit der 28 Mitarbeiter in den insgesamt 13 Kommunen stärken und die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit erheblich verbessern“, so die FNBW-Geschäftsführerin Monika Dombrowsky erfreut.

„Ziel ist es, mit Hilfe der Fördermittel zunächst einmal die Tourist-Informationen technisch zu vernetzen, um den Austausch zu intensivieren und Synergieeffekte zu nutzen, aber auch eine gemeinsame Produktentwicklung, Kundebetreuung und Marketingentwicklung zu etablieren“, beschreibt die Geschäftsführerin ihr Vorhaben, bei dem sie von allen Mitarbeitern, allen voran Herrn Künzinger und Herrn Eder, tatkräftig unterstützt wird. „Zusätzlich wollen wir mit einer Corporate Identity, also einer gemeinsamen Identität, das Zusammengehörigkeitsgefühl nach innen und nach außen stärken.“ Gemeint ist hier vor allem ein einheitliches Erscheinungsbild der Ferienregion mit einem hohen Wiedererkennungswert, so dass die Region nach außen als schlagkräftige touristische Destination wahrgenommen wird.

MdL Max Gibis zeigte sich hoch erfreut über den Fortschritt bei den internen Strukturen der FNBW. „Mit einer engen Vernetzung innerhalb der FNBW kann eine optimale Gästebetreuung sichergestellt werden, was den positiven Effekt hat, dass die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald in Zukunft noch marktgerechter und wettbewerbsfähiger agieren kann.“

Im weiteren Verlauf des Ortstermins stellte Bürgermeister Alfons Schinabeck den Gästen noch die Tourist-Information in Neuschönau vor und informierte zum anstehenden Holzfest, das vom 19. bis zum 21. August in Neuschönau stattfinden und in enger Abstimmung mit den Partner wie dem Nationalpark und der Ferienregion veranstaltet wird. Auf Nachfrage des Abgeordneten Max Gibis zum Thema Vermieterversammlungen stellte FNBW-Geschäftsführerin Monika Dombrowsky noch ihre Pläne für künftige Themen- und Inhaltsbezogene Vermieterversammlungen vor. „Auch hier möchte ich vorhandene Synergien der Vermieter in allen 13 Kommunen besser nutzen, um uns insgesamt konkurrenzfähiger aufzustellen“, so Monika Dombrowsky abschließend.