Einblicke in die politische Arbeit eines Landtagsabgeordneten

Christoph Weishäupl absolviert vierwöchiges Praktikum im Abgeordnetenbüro von MdL Max Gibis

2016-04-01

Einen Monat lang konnte sich Christoph Weishäupl aus Freyung im Rahmen seines Praktikums ein Bild von den Tätigkeiten und Aufgaben eines Abgeordneten des Bayerischen Landtags machen und einen fundierten Einblick in die politische Arbeit von MdL Max Gibis (CSU) gewinnen. Dabei konnte er sowohl die parlamentarischen Abläufe im Maximilianeum als auch die Wahlkreisarbeit eines Abgeordneten kennen lernen und zudem aktiv an der Arbeit im Abgeordnetenbüro in Freyung mitwirken. Den Höhepunkt des Praktikums stellte ein zweitägiger Besuch im Bayerischen Landtag in München dar.

 Christoph Weishäupl, der an der Universität Regensburg Politikwissenschaft, Geschichte und Volkswirtschaftslehre studiert, zeigte sich sehr erfreut darüber, dass der Abgeordnete Max Gibis ihm die Möglichkeit bot, die politische Praxis einmal hautnah mitzuerleben. Vom Abgeordneten konnte er dabei wertvolle Erfahrungen für seine berufliche Zukunft lernen. Darüber hinaus gewann Christoph Weishäupl – selbst u.a. als Vorsitzender der Jungen Union in Freyung aktiv - nützliche Erkenntnisse und Eindrücke für sein eigenes kommunalpolitisches Wirken.

Unter der Begleitung des Büroleiters von MdL Max Gibis, Patrick Zens, konnte der Praktikant nach einer anfänglichen Einarbeitungsphase selbstständig diverse Tätigkeiten ausüben, die von Sekretariatsarbeiten über das Verfassen von Presse- und Homepageartikeln bis hin zu fachlichen Rechercheaufgaben und Protokollierungen reichten. Hauptprojekte von Christoph Weishäupl waren zum einen die Bewertung des gerade veröffentlichten Bundesverkehrswegeplans hinsichtlich der infrastrukturellen Entwicklung Ostbayerns. Zum anderen durfte er Vorschläge zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Bayern in den Themenbereichen Infrastruktur und Digitalisierung für den dafür zuständigen Arbeitskreis im Bayerischen Landtag, in dem Max Gibis ordentliches Mitglied ist, erarbeiten.

Jenseits der inhaltlichen Arbeit im Wahlkreisbüro durfte Christoph Weishäupl den Abgeordneten Max Gibis zwei Tage lang zu Sitzungen des Bayerischen Landtags nach München begleiten und dabei an Sitzungen der Ausschüsse für „Fragen des Öffentlichen Dienstes“ und „Gesundheit und Pflege“ sowie an einer Plenardebatte teilnehmen. „Der Besuch der Ausschusssitzungen und die Debatten im Plenum des Landtages waren der absolute Höhepunkt meines Praktikums bei MdL Max Gibis“, berichtete der Politikstudent. Außerdem begleitete er den Landtagsabgeordneten zu mehreren Terminen im Wahlkreis, wie etwa den Gesprächen mit der Kollnburger Bürgermeisterin Josefa Schmid und Andreas Eckl, dem Bürgermeister von Prackenbach. Im Rahmen dieser Gespräche, bei denen Max Gibis in der aktuellen Legislaturperiode nun fast jede Gemeinde im Bayerischen Wald besucht hat, erkundigt sich der Abgeordnete in regelmäßigen Abständen über die Situation in den jeweiligen Kommunen, um sie zu unterstützen und etwaige Anliegen auch nach München zu tragen.

In bleibender Erinnerung behält Christoph Weishäupl nach dem Abschluss seines Praktikums insbesondere die große Bandbreite an Themengebieten und Handlungsfeldern mit denen ein Abgeordneter des Bayerischen Landtags konfrontiert ist. „Das Praktikum bei MdL Max Gibis war eine interessante und gewinnbringende Erfahrung für meine weiteren Ziele“, resümiert Christoph Weishäupl an seinem letzten Tag im Abgeordnetenbüro.