Delegation des Kreisverbandes beim CSU-Parteitag

Delegierte aus Freyung-Grafenau beim Parteitag - Sensationelles Ergebnis des Niederbayern Manfred Weber

2015-11-24

Aus dem CSU-Kreisverband Freyung-Grafenau nahmen jüngst etliche Delegierte am CSU-Parteitag in München teil und brachten sich sowohl bei den Antragsberatungen als auch bei den Neuwahlen des Parteivorstandes ein. Die Höhepunkte des Parteitages waren der Auftritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Rede des Parteivorsitzenden und Ministerpräsidenten Horst Seehofer sowie das sensationelle Ergebnis des EVP-Fraktionsvorsitzenden im EU-Parlament und Niederbayern Manfred Weber bei der Wahl zum Partei-Vize.

 Die Delegation des Kreisverbandes zusammen mit Manfred Weber beim CSU-Parteitag

Am Freitag verabschiedeten die rund 900 Delegierten aus ganz Bayern den Leitantrag der CSU „Deutschland braucht das starke Bayern - Migration – Leitkultur – Integration“ für eine sinnvolle Integrationspolitik. CSU-Kreisvorsitzender Dr. Olaf Heinrich betonte, dass man die Herausforderungen der Flüchtlingskrise nur meistern kann, wenn man die anerkannten Flüchtlinge bestmöglich in die Gesellschaft integrieren könne. „Neben dem Erlernen der deutschen Sprache und der Akzeptanz des christlichen Menschenbildes gehört dazu vor allem eine gelungene Integration in den Arbeitsmarkt“, ergänzte MdL Max Gibis dazu noch.

Kanzlerin Angela Merkel bei ihrer Rede

Den Antragsberatungen folgte der Auftritt der Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich trotz der gegenwärtigen Probleme und Belastungen Bayerns, des Bundes und auch Europas davon überzeugt gab, dass man zusammen diese größte Herausforderung seit dem Fall der Berliner Mauer meistern werde. Bayerns Ministerpräsident verdeutlichte gegenüber der Kanzlerin noch einmal die Position Bayerns in der Thematik, wonach nur durch eine Begrenzung der Flüchtlinge durch eine festgelegte Obergrenze der Flüchtlingsstrom eingedämmt und die Situation wieder unter Kontrolle gebracht werden könnte. Auch bei seiner Rede am zweiten Tag des Parteitages betonte Horst Seehofer noch einmal klar die Position Bayerns in der Flüchtlingsfrage. Dabei erwähnte er auch, dass alle bisherigen Maßnahmen, die bereits zur Entspannung der Flüchtlingsproblematik beigetragen haben, von der CSU initiiert und nach langem Drängen der CSU letztendlich vom Kabinett beschlossen und im Bund umgesetzt wurden.

Bei den anschließenden Neuwahlen des Parteivorsitzenden und des Parteivorstandes, bei denen die Delegierten aus dem Kreisverband Freyung-Grafenau um den Kreisvorsitzenden Olaf Heinrich, Landrat Sebastian Gruber und den Landtagsabgeordneten Max Gibis ebenfalls stimmberechtigt waren, wurde Horst Seehofer mit 87% der Stimmen wiedergewählt. Anschließend konnten die Delegierten aus dem Landkreis Freyung-Grafenau noch ein sensationelles Ergebnis für den Niederbayer und Vorsitzenden der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber, feiern. Bei der Wahl zum stellvertretenden Parteivorsitzenden erreichte er das beste Ergebnis aller fünf Kandidaten und kam als einziger auf mehr als 90% der Stimmen der Delegierten.