Visionen für die Zukunftsfähigkeit der Region

MdL Max Gibis und Bürgermeister Manfred Eibl beim gemeinsamen Gespräch in Perlesreut

2015-11-04

 Der Landtagsabgeordnete Max Gibis und Bürgermeister Manfred Eibl haben bei einem gemeinsamen Gesprächstermin im Rathaus des Marktes Perlesreut über die Zukunftsfähigkeit der Region Bayerischer Wald beraten. Bei einem seiner regelmäßigen Treffen mit den Bürgermeistern der Bayerwald-Kommunen hat sich MdL Max Gibis über den Markt Perlesreut erkundigt und schließlich noch mit Bürgermeister Manfred Eibl eine Vision über die Entwicklungsmöglichkeiten der Region erarbeitet. Gerade Bürgermeister Manfred Eibl als Vorsitzender der Vorzeige-ILE „Ilzer-Land“ konnte zum diesem Thema hervorragenden Input liefern.

 MdL Max Gibis und Bürgermeister Manfred Eibl

Nach einem kurzen Überblick zur Lage des Marktes Perlesreut sprach Bürgermeister Manfred Eibl als erstes das Thema Finanzausstattung der Kommunen an. Dabei sieht er vor allem den Freistaat Bayern in der Pflicht gerade bei der notwendigen Daseinsvorsorge für die Bürger, wie etwa Infrastruktur oder Wasser- und Abwasserversorgung, die Kommunen bestmöglich finanziell zu unterstützen. „Aber auch darüber hinaus müssen wir versuchen, über die Bereitstellung von sozialen Einrichtungen oder von Freizeiteinrichtungen die Attraktivität unserer Kommunen zu steigern, um auf Dauer wettbewerbsfähig zu bleiben“, so Manfred Eibl. „Hier müsse der Freistaat über angemessene Förderprojekte und Förderquoten tätig werden, weil wir die Kosten dafür nicht alleine stemmen können.“ MdL Max Gibis verwies in diesem Zusammenhang auf die umfangreiche Ausstattung der Kommunen in Bayern mit Finanzmitteln in Höhe von über acht Mrd. Euro über den Kommunalen Finanzausgleich sowie auf Maßnahmen wie etwa die Städtebauförderung, die umfangreiche städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen in vielen Gemeinden erst möglich macht. „Trotzdem achten wir als Freistaat Bayern auch weiterhin auf eine ausreichende finanzielle Ausstattung der Kommunen, gerade im ländlichen Raum und werden uns hier immer am Rande dessen bewegen, was möglich ist“, betonte Max Gibis in diesem Kontext.

Gerade hinsichtlich einer Entwicklung, die über den Bereich der Daseinsvorsorge hinausgeht, schlug Bürgermeister Manfred Eibl dem Abgeordneten vor, ein abgestimmtes interkommunales Entwicklungskonzept auf Landkreisebene umzusetzen. „Wir können als Region nur gemeinsam bestehen und mit einem gemeinsamen interkommunalen Entwicklungskonzept können wir uns leistungsfähiger, attraktiver und damit letztendlich auch zukunftsfähig aufstellen“, appellierte Manfred Eibl. Gemeint ist hier zunächst eine Bestandsaufnahme der gesamten kommunalen Infrastruktur sowie aller anderen Einrichtungen und abstimmbaren Bereiche. In einem weiteren Schritt soll dann eine Aufteilung der Kompetenzen auf alle Kommunen erfolgen. „Dadurch ergeben sich zum einen enorme Synergieeffekte, die die Kosten stark senken und zum anderen entstehen eine erhöhte Attraktivität sowie ein Mehrgewinn für die Einheimischen und die Touristen. „Es braucht nicht jeder Ort ein Bad, eine Schule oder ein Gewerbegebiet, aber durch ein abgestimmtes Entwicklungskonzept kann alles für jeden erreichbar sein“, so Bürgermeister Manfred Eibl.

MdL Max Gibis zeigte sich sehr angetan von dieser Idee und griff die Vorschläge auf. „Die Entwicklungskonzepte der ILE´s könnten hierzu als Grundlage dienen.“ Außerdem regte der Abgeordnete ein gemeinsames Gespräch zu diesem Thema mit Landrat Sebastian Gruber und dem Regionalmanager Stefan Schuster an, um das Thema auf Landkreisebene einzuspeisen. Sowohl Bürgermeister Manfred Eibl als auch MdL Max Gibis sahen in dem gemeinsamen Gespräch einen Mehrwert, der sich sogar noch steigern ließe, wenn der Vision für die Zukunftsfähigkeit der Region auch konkrete Handlungsschritte folgen würden.

Als Fazit zur Situation des Marktes Perlesreut blieb dann nur noch zu ziehen, dass die Kommune vor allem wegen seiner Mitgliedschaft in der ILE „Ilzer-Land“ schon jetzt von Synergie-Effekten profitiert und auch deshalb sehr solide aufgestellt ist. „Die Erfolge der ILE Ilzer-Land zeigen, dass die Zukunft der Kommunen in der interkommunalen Zusammenarbeit liegt“, resümierte MdL Max Gibis abschließend.