Attraktive und informative Landtagsfahrt

Attraktive und informative Fahrt in den Bayerischen Landtag - Zu Besuch bei Max Gibis und Helmut Brunner

2015-10-16

 Zu einer besonders attraktiven politischen Informationsfahrt konnte der Landtagsabgeordnete Max Gibis nun eine Besuchergruppe aus den Landkreisen Freyung-Grafenau und Regen nach München einladen. Neben einer Besichtigung des Bayerischen Landtages sowie einer Diskussion im Plenarsaal mit ihrem Abgeordneten Max Gibis, stand für die Teilnehmer auch noch der Besuch des Landwirtschaftsministeriums samt Gesprächsrunde mit dem bayerischen Landwirtschaftsminister und Stimmkreisabgeordneten Helmut Brunner auf dem Programm.

 

Die Besuchergruppe zusammen mit MdL Max Gibis im Bayerischen Landtag

Nach einer gemütlichen Anreise nach München mit einer Brotzeit, die der Landtagsabgeordnete Max Gibis seinen Besuchern spendiert hatte, fand sich die knapp 50-köpfige Besuchergruppe mit Teilnehmern aus dem Bayerischen Wald zunächst im Bayerischen Landwirtschaftsministerium ein. Der persönliche Referent des Ministers Helmut Brunner, Konrad Koch, begrüßte die Gäste aus den beiden Bayerwald-Landkreisen und erläuterte ihnen die Geschichte des Hauses sowie die vielfältigen Aufgaben des Ministeriums, das den vollen Namen „Ministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten“ trägt. Anschließend empfing der Staatsminister und Stimmkreisabgeordnete Helmut Brunner die Besuchergruppe des Abgeordneten Max Gibis in einem Konferenzsaal des Ministeriums. Dort gab er ihnen Einblicke in seine tägliche Arbeit und seine Aufgaben als Minister. Anschließend hatten die Gäste noch die Möglichkeit, Fragen zu aktuellen politischen Themen zu stellen. Dabei drehten sich die meisten Fragen um das Thema Flüchtlingsstrom und Asylbewerber, weil dieses Thema sichtlich allen Teilnehmern untern den Nägeln brannte. Ausführlich erläuterte Helmut Brunner dabei die Positionen der CSU- geführten bayerischen Staatsregierung sowie deren Lösungsansätze.

Anschließend ging es für die Delegation aus dem Bayerischen Wald zum Mittagessen in die Münchner Innenstadt sowie zu einem kurzen Stadtbummel, ehe es zum Höhepunkt des Tages, zum Besuch des Bayerischen Landtages, kam. Beeindruckt vom imposanten Gebäude des Maximilianeums zeigten sich die Besucher äußerst interessiert an der Geschichte und der Funktions- und Arbeitsweise des Bayerischen Landtages, die ihnen vom Besucherdient näher gebracht wurden. Am Ende des Tages durften die Teilnehmer der Landtagsfahrt dann noch im Plenarsaal des Bayerischen Landtages Platz nehmen. Dort konnten sie auch den Initiator der Fahrt, MdL Max Gibis, begrüßen, der sich zwischen einer CSU-Fraktionssitzung und einer Niederbayerrunde die Zeit für ein einstündiges Gespräch mit seinen Gästen nehmen konnte.

Ausführlich erklärte der Abgeordnete Max Gibis den interessierten Zuhörern die Sitzordnung im Plenum, die formalen Abläufe bei Abstimmungen sowie auch seine parlamentarische Arbeit. Schließlich kam er auch noch auf die aktuellen politischen Themen zu sprechen, die gerade auch in der Fraktionssitzung besprochen wurden. Wenig überraschend handelte es sich dabei vor allem um das Thema Asyl- und Flüchtlingspolitik. „Mit Nachdruck arbeiten hier alle Abgeordneten der CSU sowie die Staatsregierung momentan an Lösungsansätzen, um die Flüchtlingsproblematik unter Kontrolle zu bringen und die Herausforderung der Integration der Flüchtlinge zu meistern“, erklärte MdL Max Gibis den Zuhörern, „unerlässlich ist in dieser Frage eine Begrenzung der momentanen Zuwanderung“.

Wegen der Aktualität der Thematik entwickelte sich ein lebhafter Gedankenaustausch zwischen dem Abgeordneten und seinen Gästen aus dem Bayerischen Wald, an deren Ende die Besucher dem Abgeordneten in dieser Frage absolut Recht gaben. Nach einem großen Applaus für ihren Abgeordneten Max Gibis sowie einem obligatorischen Abschiedsfoto im Treppenhaus des Bayerischen Landtags, trat die Besuchergruppe wieder ihre Heimreise an.

Die Besuchergruppe zusammen mit Helmut Brunner im Ministerium