Politische Bildungsfahrt in den Bayerischen Landtag

Besuchergruppe aus dem Bayerischen Wald bei Max Gibis im Maximilianeum

2014-12-04

Wieder einmal hat sich eine hundertköpfige Besuchergruppe aus den Landkreisen Freyung-Grafenau, Regen und Deggendorf im Rahmen einer politischen Bildungsfahrt über die parlamentarische Arbeit des Mauther CSU-Abgeordneten Max Gibis informiert. Auf Einladung des Landtagsabgeordneten waren u.a. die Waldführer des Nationalparks Bayerischer Wald um ihren Organisator Peter Auerbeck, der Ortsverband der CSU-Deggendorf sowie die Faschings-Task-Force Frauenau nach München gekommen. Dabei standen neben dem Besuch des Bayerischen Landtages auch ein Aufenthalt in der BMW-Welt sowie etwas Weihnachts-Stimmung „schnuppern“ auf der Wintertollwood auf der Münchner Theresien-Wiesen auf dem Programm.

 MdL Max Gibis im Plenum

 Nach gemütlicher Anreise bei einer Brotzeit, die der Abgeordnete Max Gibis der Delegation aus dem Bayerischen Wald spendiert hatte, fand sich die Gruppe in der BMW-Welt gegenüber dem Olympia-Park in München ein. Neben der beeindruckenden Architektur, konnten hier viele Modelle des bayerischen Autobauers bewundert sowie erste Geschenke für Weihnachten in den zahlreichen Boutiquen besorgt werden. Zum Mittagessen ging es dann für die Besuchergruppe bereits in den Bayerischen Landtag, denn dort hatte der Abgeordnete Max Gibis in der Landtagsgaststätte des Maximilianeums zum Mittagstisch reserviert.

Anschließend informierte der Besucherdienst des Landtags die Gruppe mit Hilfe eines Films, der im Fraktionssitzungssaal der CSU gezeigt wurde über die Aufgaben und Pflichten des Bayerischen Landtages sowie seiner Mitglieder. Einen Höhepunkt für die Delegation aus dem Bayerischen Wald stellte dann schließlich die Diskussion mit dem Abgeordneten Max Gibis im Plenarsaal des Bayerischen Landtages dar. Dort durften die Teilnehmer im Plenum Platz nehmen, bevor sie Max Gibis mit großem Applaus begrüßten. Rund eine Stunde stand der Abgeordnete zwischen Innenausschuss-Sitzung und CSU-Fraktionssitzung ausschließlich der Besuchergruppe aus den Bayerischen Wald zum Gespräch zur Verfügung. Bevor Fragen gestellt werden durften, informierte Max Gibis seine Besucher allerdings noch über die formalen Abläufe im Plenum, über die Sitzordnung und nicht zuletzt über seinen Wochenablauf und die aktuellen Themen, die momentan auf seiner Agende stehen. Dabei ging Max Gibis insbesondere auf seine Aufgaben im Ausschuss für Inneres, Kommunales und Sport und im Ausschuss für Fragen des Öffentlichen Dienstes ein.

Die Besuchergruppe im Plenum

 Zu guter Letzt durften die Besucher dann endlich auch ihre Fragen an den Abgeordneten richten und schon bald wurde über wichtige regionale Themen des Bayerischen Waldes sowie über verschiedene überregionale Themen diskutiert. Das Thema Asylpolitik, das gerade auch im Bayerischen Wald unter den Nägeln brennt, wurde genauso angesprochen wie die momentan geplante Sollstellereduzierung der Polizeistation Waldkirchen, bei der Max Gibis engagiert für einen Kompromiss zwischen den beteiligten Parteien eintritt. Zwischendurch richtete auch noch der Staatssekretär im Kultusministerium Bernd Sibler, der es sich nicht nehmen ließ, trotz paralleler Sitzung kurz im Plenarsaal vorbeizuschauen, ein paar Worte an die Besuchergruppe. Letztlich konnten die beiden Politiker die Fragen der Delegation zur Zufriedenheit aller beantworten.

 Nach einem Erinnerungsfoto mit ihrem Abgeordneten Max Gibis in der Eingangshalle des Maximilianeums ging es für die Delegation dann noch auf die Wintertollwood auf die Theresienwiese. Dort konnte man ganz gemütlich bei Weihnachtsstimmung den Tag ausklingen lassen, bevor die Gruppe dann wieder die Heimreise in den Bayerischen Wald antrat.

 Das Maximilianeum in München