Röhrnbach: Eigeninitiative, Leistungsfähigkeit und Geschichtspflege

Landtagsabgeordneter Max Gibis informiert sich bei Bürgermeister Josef Gutsmiedl in Röhrnbach

2014-11-18

„Voller Eigeninitiative, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und einen Sinn für Geschichtspflege“, so charakterisierte der Landtagsabgeordnete Max Gibis den Markt Röhrnbach nach seinem Besuch bei Bürgermeister Josef Gutsmiedl und einem ausführlichen Gespräch über die aktuelle Situation der Kommune. Neben dem Gespräch im Rathaus besichtigten der Bürgermeister und der Abgeordnete auch noch das Heimatmuseum sowie das vom Verein „Pro Röhrnbach“ neu geschaffene Wasser-Freizeitgelände.

 Bürgermeister Josef Gutsmiedl (l.) informiert MdL Max Gibis über den Markt Röhrnbach

Bürgermeister Josef Gutsmiedl hielt sich nicht lange mit Vorgesprächen auf und machte den Landtagsabgeordneten gleich zu Beginn des Treffens darauf aufmerksam, dass die benötigten Straßenanbindungen, über die schon seit vielen Jahren gesprochen wird, realisiert werden müssen. „Wir haben zahlreiche überregional tätige Unternehmen in Röhrnbach, die einen Ausbau der B12 sowie eine bessere Anbindung an die A3 benötigen. Außerdem muss auch etwas in Sachen Nordumfahrung Passau geschehen. Für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region ist eine Nordumfahrung unverzichtbar“, so Bürgermeister Gutsmiedl. Ferner wandte er sich beim Thema Straßenunterhalt-Zuschüsse an den Landtagsabgeordneten. „Bei einem Gemeindestraßennetz von über 120 Kilometern stellt der Unterhalt trotz der finanziellen Unterstützung des Freistaates eine kaum mehr zu leistende Aufgabe für eine einzelne Kommune dar“, appellierte Josef Gutsmiedl an den Abgeordneten. Genauso gab er dem Abgeordneten beim Thema Breitbandausbau mit auf den Weg, dass die erfreulich hohen Zuschüsse wohl nicht ganz für eine komplette Erschließung des Marktes Röhrnbach mit Glasfaserkabeln ausreichen werden und dass man weitere Erhöhungen dankend annehmen würde. MdL Max Gibis nahm die Anliegen auf und versprach sie in München zur Sprache zu bringen. Auch beim Thema Wasserver- und Abwasserentsorgung hakte Bürgermeister Gutsmiedl beim Abgeordneten bezgl. zukünftiger Zuschüsse nach, weil das bisherige Zuschusssystem, die „RZWas“, nächstes Jahr ausläuft. MdL Max Gibis betonte, dass man sich im Bayerischen Landtag bereits Gedanken gemacht habe und derzeit geprüft werde, inwieweit hier bei der Finanzierung z.B. von Leitungssanierungen, die grundsätzlich über Gebühren und Verbesserungsbeiträge zu leisten ist, Härtefallregelungen für Kommunen und Bürger möglich sind.

 Insgesamt zeigte sich Bürgermeister Josef Gutsmiedl allerdings zufrieden mit der allgemeinen Situation des Marktes Röhrnbach. „Neben den leistungsfähigen Unternehmen, die seit Jahren vor Ort sind, siedeln sich momentan im zusammen mit Perlesreut ausgewiesenen interkommunalen Gewerbepark „Prombach“ neue Firmen an, die dann wiederum die Wirtschafts- und Finanzkraft der Kommune erhöhen“, resümiert Gutsmiedl. „Außerdem haben wir neben zahlreichen schönen Hotels und Pensionen mit dem Jagdhof eines der besten Wellness-Hotels in ganz Deutschland in Röhrnbach, wie sogar kürzlich in der Bild-Zeitung zu lesen war, so der Bürgermeister voller Stolz. Auch Max Gibis attestierte Bürgermeister Josef Gustmiedl eine hervorragende Arbeit und freute sich über einen weiteren positiven Eindruck, den die Bayerwaldgemeinde bei ihm hinterlassen habe. 

 Nach dem ausführlichen Gespräch entführte Bürgermeister Josef Gutsmiedl den Abgeordneten Max Gibis noch in das Heimatmuseum, in dem unter dem Motto „Heimat verbindet“ eindrucksvoll über die Geschichte Röhrnbachs sowie die der Kaltenbacher Heimatvertriebenen informiert wird. Im Anschluss wollte MdL Max Gibis noch einen Blick auf das vom Verein „Pro-Röhrnbach“ in Eigenregie errichtete Wasser-Freizeitgelände werfen. Gibis sprach den Verantwortlichen sein ausdrückliches Lob aus für die beeindruckende Anlage, welche im Sommer von allen Einheimischen und Feriengästen genutzt werden kann, und nannte sie ein Vorzeigebeispiel, wie man mit eigenem Engagement und Initiative auch große Herausforderungen bewältigen kann. Bürgermeister Gutsmiedl ergänzte zu diesem Thema noch, dass das Vereinswesen insgesamt in Röhrnbach einen hohen Stellenwert genieße und große ehrenamtliche Leistungen in sportlichen, kulturellen, sozialen und caritativen Bereichen erbracht werden.