Antrittsbesuch bei Landrat Michael Adam

MdL Max Gibis informiert sich über die Brennpunkte im Landkreis Regen

2014-05-23

Landtagsabgeordneter Max Gibis hat zum ersten Mal in dieser Legislaturperiode, in der er neu in den Bayerischen Landtag gewählt wurde, Landrat Michael Adam besucht, um sich über die anstehenden Themen und Herausforderungen im Landkreis Regen zu informieren. „Grundsätzlich plagen die Landkreise Freyung-Grafenau und Regen dieselben strukturellen Probleme, trotzdem möchte ich im Detail wissen, wo den Landkreis Regen der Schuh drückt, um mich hier unterstützend einbringen zu können und dann gegebenenfalls in München die richtigen Fäden zu ziehen“, erklärte Max Gibis. „Da Regen und Freyung-Grafenau einen gemeinsamen Stimmkreis darstellen, fühle ich mich verpflichtet, mich gleichermaßen in beiden Landkreisen zu informieren und auch anzupacken“, so der Abgeordnete weiter.

 Landrat Michael Adam (li.) und MdL Max Gibis unterhielten sich angeregt über die Probleme der Region.

 Landrat Michael Adam pflichtet dem Landtagsabgeordneten Gibis bei, dass alle Landkreise im ländlichen Raum vor denselben demographischen und strukturellen Herausforderungen stehen, kam aber auch auf die konkreten Problematiken des Landkreises Regen zu sprechen. „Wir haben die geringste Übertritts-Quote auf das Gymnasium in ganz Bayern. Wenn man in die bundesweiten Statistiken blickt, dann sieht man beispielweise, dass gerade die Zahl der Abiturienten eine Rolle bei Steuerkraft der Bürger spielt. Je mehr Abiturienten, desto höher ist die Steuerkraft der Bürger. Aber nicht nur die Zahl der Gymnasiasten ist wichtig. Im Landkreis Regen zeichnet sich außerdem auch ein Fachkräftemangel ab“, zeigte Landrat Michael Adam dem Abgeordneten anhand konkreter Zahlen auf.

 Gemeinsam mit dem vhs-Geschäftsleiter Herbert Unnasch hat Adam deshalb bereits Projekte zur Anwerbung ausländischer Fachkräfte ins Leben gerufen. Grundsätzlich waren sich Adam und Gibis, der diese Projekte ausdrücklich begrüßte, einig, dass es notwendig sei, die Übertritts-Quoten auf das durchschnittliche niederbayerische Niveau zu heben, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

 Ein Thema, bei dem Landrat Michael Adam auf die Unterstützung des Abgeordneten Max Gibis setzt, ist die Situation der Berufsschulen im Landkreis Regen. „Die Hotelfachschule in Viechtach läuft ausgezeichnet und auch die Glasfachschule in Zwiesel stellt ein bundesweit einmaliges Kompetenzzentrum dar, allerdings sind in der Berufsschule in Regen noch jede Menge Kapazitäten frei“, fasste Michael Adam zusammen. Im Weiteren forderte Landrat Adam, dass die Schülerzahlen bei den bestehenden Ausbildungszweigen erhöht werden, um eine wirtschaftliche Auslastung der Berufsschule zu erreichen. Max Gibis sicherte Michael Adam seine Unterstützung in der Angelegenheit zu und versprach entsprechende Gespräche zu führen.

 Zuletzt informierte sich der Max Gibis über das Dauerthema Straßenbau im Landkreis Regen. Landrat Michael Adam fasste kurz zusammen, welche Straßenbauprojekte nach langem Drängen von allen Verantwortlichen aus dem Landkreis endlich ins Rollen gebracht wurden und bei welchen Projekten noch Druck bei den zuständigen Stellen ausgeübt werden muss. „Ich bin froh, dass wir endlich mit dem ersten Bauabschnitt des geplanten Autobahnzubringers Hangenleithen beginnen können“, stellte Adam eines der wichtigsten Projekte heraus. Für die Verwirklichung eines zweiten Autobahnzubringers neben der B11, deren Ausbau auf dem Streckenabschnitt zwischen Gotteszell und Grafling nun auch endlich Fortschritte macht, bedarf es allerdings noch zahlreiche Hürden zu meistern und noch mehrere Streckenabschnitte zu verwirklichen.

 Max Gibis betonte, dass sich solche Straßenbauprojekte nur durch Einigkeit vor Ort und durch ein beharrliches Drängen aller Verantwortlichen vom Gemeinderat bis hin zum Abgeordneten durchsetzen ließen.