Bund-Länder-Städtebauförderprogramm "Aktive Zentren"

Viechtach erhält 360.000 Euro für den Ausbau des Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB)

2017-05-03

Über das Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzenten – Leben findet Innenstadt“ fließen dieses Jahr rund 4,65 Mio. Euro an Mittel des Bundes und des Freistaates in zehn Gemeinden in Niederbayern. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen den Programmgemeinden damit rund 7,8 Mio. Euro zur Verfügung. Aus dem Landkreis Regen profitiert dabei Viechtach mit Fördergeldern in Höhe von 360.000 Euro für den Ausbau des Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB).

„Mit den Geldern des Zentrenprogramms unterstützen wir die Gemeinden bei der Bewältigung struktureller Schwierigkeiten in ihren zentralen Stadt- und Ortsbereichen", betonte MdL Max Gibis. Viechtach profitiert vom Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzenten – Leben findet Innenstadt“ durch Fördergelder in Höhe von 360.000 Euro für den Ausbau des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) am Bahnhof. Darüber hinaus wird im Zuge der städtebaulichen Einbindung auch eine barrierefreie Verbindung in die obere Stadt hergestellt.

Die Ziele dieses Städtebauförderprogramms orientieren sich an der Schaffung von Funktionsvielfalt und Versorgungssicherheit in den Zentren. Öffentlicher Raum soll aufgewertet, Stadtbaukultur und stadtverträgliche Mobilität gepflegt werden. "Mit dem Zentralen Omnibusbahnhof verbessert Viechtach sein Angebot im öffentlichen Personennahverkehr erheblich und steigert gleichzeitig die Attraktivität für die Nutzung der Bahn. Ich hoffe, dass damit noch mehr Bürger die Bahnstrecke Viechtach - Gotteszell nutzen werden und freue mich, dass die Stadt durch die Förderung finanziell entlastet werden kann", so MdL Max Gibis. 

Bayernweit stehen im Zentrenprogramm im Jahr 2017 insgesamt 112 bayerischen Gemeinden Fördermittel in Höhe von rund 32,2 Mio. Euro zur Verfügung. Zusammen mit den Investitionen der Gemeinden ergibt sich zur Bewältigung struktureller Herausforderungen in den zentralen Stadt- und Ortsbereichen ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 52,2 Mio. Euro.