Krankenhäuser im Bayerischen Wald profitieren von hohen Fördergeldern

Bilanz der Krankenhausförderung des Freistaates für 2016 - 45,6 Mio. € für Krankenhäuser in Niederbayern

2017-02-01

Die Regierung von Niederbayern hat die Bilanz für die Krankenhausförderung des Freistaates Bayern für das Jahr 2016 bekannt gegeben. Bayernweit betrug das Fördervolumen dabei 393 Mio. € für insgesamt 96 Großbau-Einzelmaßnahmen. Dabei flossen im Jahr 2016 insgesamt 45,6 Mio. € an die Krankenhäuser in Niederbayern, darunter auch an vier Baumaßnahmen an Krankenhäusern im Bayerischen Wald. Die Regierung von Niederbayern bewilligte dabei 21,58 Mio. € an Fördermitteln für 14 große Baumaßnahmen, 4 Mio. € für acht kleinere Baumaßnahmen sowie rund 20 Mio. € für die Beschaffung von medizinischen Geräten an den 36 niederbayerischen Krankenhäusern.

Für die flächendeckende Verbesserung der akutstationären Versorgung Niederbayerns und auch des Bayerischen Waldes bedeuten diese Investitionsmittel einen beachtlichen Schub. Die Krankenhausträger konnten die eingeplanten Mittel entsprechend dem Baufortschritt zur Auszahlung abrufen und wurden dadurch von Zwischenfinanzierungen entlastet. Von einer zügigen Auszahlung der Fördermittel profitieren dadurch vor allem die Krankenhausträger.

Die Landkreise Regen und Freyung-Grafenau als Träger der Arberland-Kliniken sowie der Kliniken am Goldenen Steig haben auch in 2016 enorm von den Krankenhausförderungen profitiert und haben alleine in diesem Jahr über 4 Mio. € für insgesamt vier große Baumaßnahmen erhalten. Am Kreiskrankenhaus Grafenau wurden 0,97 Mio. € für die Erweiterung und Anpassung des Funktionsbereiches sowie der Intensivpflege investiert. Für die Gesamtmaßnahme am Krankenhaus Grafenau sind Gesamtförderungen von 7,8 Mio. € vorgesehen.

Sogar zwei Baumaßnahmen konnten am Krankenhaus Freyung im Jahr 2016 bezuschusst werden. Zum einen wurde der Intensivbereich sowie die Entbindungsstation für etwa 1,46 Mio. € angepasst (3. Bauabschnitt). Für alle Bauabschnitte stehen dabei 5,18 Mio. € an Investitionsmitteln zur Verfügung. Außerdem konnte der 2. Bauabschnitt der Maßnahme "Sanierung OP-Abteilung und Pflegebereich" für rund 300.000 € durchgeführt werden. Insgesamt werden hier 10,84 Mio. € an Gesamtfördermitteln verbaut.

Auch im Landkreis Regen wurde eine Baumaßnahme aus den Fördergeldern zur Krankenhausfinanzierung des Freistaates Bayern bezuschusst. So standen für den 2. Bauabschnitt der Erweiterung des Funktionstraktes West an der Arberlandklinik Viechtach etwa 1,31 Mio. € an Investitionsfördermitteln zur Verfügung. Insgesamt werden für die Gesamtmaßnahme rund 3,89 Mio. € an Fördergeldern bereit gestellt werden.