Bayerns Wirtschaft geht es prächtig

Positive Wirtschaftsentwicklung auch 2015 - Spitzenreiter unter den deutschen Bundesländern

2016-04-14

Bayerns Wirtschaft hat sich auch im Jahr 2015 prächtig entwickelt. Damit liegt Bayern weiterhin deutlich über dem Bundesdurchschnitt und in einigen Kategorien sogar klar an der Spitze. Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat einen abschließenden Bericht über die positive Wirtschaftsentwicklung im Freistaat im Jahr 2015 vorgelegt und den Abgeordneten Max Gibis darüber informiert. "Der wirtschaftliche Erfolg Bayerns ist vor allem der Verdienst der bayerischen Unternehmen sowie unserer fleißigen Bürgerinnen und Bürger", beurteilte MdL Max Gibis die wirtschaftliche Stärke des Freistaates.

Insgesamt erwirtschaftete der Freistaat Bayern im Jahr 2015 ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) von fast 550 Mrd. €, was einen Anteil von knapp 20% am Bruttoinlandsprodukt des Bundes entspricht. Gemessen am BIP ist somit die Wirtschaft in Bayern im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr real um 2,1 % gewachsen, was über dem Bundesdurchschnitt von 1,7 % liegt. Beeindruckend ist dabei vor allem die langfristige Robustheit und Dynamik der bayerischen Wirtschaft. Denn seit dem Vorkrisenjahr 2008 ist das BIP in Bayern um real 12,5 % gestiegen - der höchste Wachstum aller Bundesländer! Auch beim wichtigsten Indikator für die Wirtschaftskraft, dem Pro-Kopf-Einkommen (BIP/Einwohner), liegt Bayern im Jahr 2015 mit 43.092 € weit über dem Bundesdurchschnitt von rund 37.000 € und damit auch an der Spitze der deutschen Flächenländer.

Auch der bayerische Arbeitsmarkt zeigte sich im Jahr 2015 weiterhin robust, verlässlich und beständig. In den vergangenen zehn Jahren sind in Bayern fast 900.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden - so viele wie nirgendwo sonst in Deutschland. Außerdem hatte der Freistaat im vergangenen Jahr mit nur 3,6 % wieder einmal die niedrigste Arbeitslosigkeit aller deutschen Bundesländer und lag somit weit unter den Bundesdurchschnitt von 6,4 %. In weiten Teilen Bayerns herrscht bei einer Arbeitslosenquote von unter drei Prozent faktisch Vollbeschäftigung. "Der wirtschaftliche Erfolg kommt somit auch bei den Menschen in Bayern an", so MdL Max Gibis.

Letztendlich ist die gute wirtschaftliche Lage Bayerns auch das Ergebnis einer erfolgreichen Strukturpolitik des Freistaates, der sich zum Ziel gesetzt hat, gerade auch die ländlichen Regionen zu stärken und den Menschen in allen Regionen Bayern zu ermöglichen, Arbeitsplätze in ihrer Heimat zu finden. Der Freistaat Bayern hat in 2015 mit Hilfe von 155 Mio. € an Regionalfördermitteln insgesamt 1,2 Mrd. € an Unternehmensinvestitionen generiert. Dadurch wurden fast 16.00 Arbeitsplätze gesichert und über 2.100 Arbeitsplätze neu geschaffen, 86% davon im ländlichen Raum.

Bayern konnte sich dazu auch auf dem internationalen Markt wieder beweisen und zeigte dort überdurchschnittliche Wettbewerbsfähigkeit. Die Unternehmen im Freistaat haben im Jahr 2015 wieder einmal einen neuen Außenhandelsrekord aufgestellt. Insgesamt wurden Waren und Güter im Wert von 178,9 Mrd. € exportiert, was einer Steigerung der Exporte um 6,1 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Im Gegensatz dazu beliefen sich die Importe auf einen Wert von 161,3 Mrd. €. Damit konnte Bayern letztes Jahr einen Außenhandelsüberschuss von 17,7 Mrd. € verzeichnen. "Die Stärke der bayerischen Wirtschaft ist für die Menschen ein wichtiges Signal für Verlässlichkeit und Kontinuität. Insbesondere der erfolgreiche Außenhandel des Freistaats ist in turbulenten Zeiten eine Stütze, die die Menschen im Land besonders gut gebrauchen können", erklärte Max Gibis.